Aktuelle Informationen


Schützenhilfe für Obdachlose

Die Sankt Sebastianus Bruderschaft Erkrath sammelt im November wieder für Obdachlose aus der Region. Bereits 2018 und 2019 konnte durch Sammlungen für die Obdachlosenhilfe in Düsseldorf und den Gute-Nacht-Bus eine wichtige Unterstützung bereitgestellt werden.

Alt-Erkrath, 21.10.2020. Auch in diesem Jahr sammelt die Bruderschaft wieder zu Beginn der kalten Jahreszeit für Obdachlose aus der Region. Sie Sammlung erfolgt am Freitag, 06.11.2020 in der Zeit von 15 bis 18 Uhr. Um Hygieneregeln einhalten zu können, findet die Sammlung in diesem Jahr im Freien statt. Treffpunkt ist der Schießstand auf dem Kirmesplatz / Gerberplatz.

Es werden saubere, gut erhaltene und gewaschene Kleidungsstücke für Frauen und Männer benötigt, wobei der Bedarf nach Herrenbekleidung besonders groß ist. Neben warmen Winterjacken, Schuhen, Socken, Hosen, Pullis und Unterwäsche werden auch Isomatten und Schlafsäcke dringend benötigt.

Vertreter der Bruderschaft bringen die Kleidung direkt dorthin, wo wie gebraucht wird. So wird hierüber der Gute-Nacht-Bus aus Düsseldorf unterstützt, zu dem ein guter Kontakt aufgebaut wurde. Mitglieder der Bruderschaft kochen auch immer wieder für die Essensausgabe und helfen bei der Verteilung.

 

Für Rückfragen wenden Sie sich gerne an Dirk Hanten, Telefon 0211/9003628 

 


Weithin sichtbares Glaubenszeichen - 20 Jahre Hochkreuz in Erkrath

Kardinal Woelki besucht Hochkreuz am Eickener Busch

von Holger Hennicke

Vor 20 Jahren weihte Erzbischof Kardinal Joachim Meisner das Hochkreuz am Eickener Busch ein, gut sichtbar von der Autobahn A3 aus. Jetzt kam Meisners Nachfolger Kardinal Rainer Maria Woelki ins „Tor zum Neandertal“, um mit der St.-Sebastianus-Bruderschaft 1484 Erkrath e.V. den Jahrestag zu feiern.

Zwölf Meter hoch ist das Glaubenszeichen, das die Schützen Jahrzehnte nach der Anregung des früheren Erkrather Pfarrers Dr. Johannes Mohnen errichtet hatten. Der Kardinal zitierte jenen Sinnspruch des vor dem Düsseldorfer Flughafens gewichenen Kartäuserklosters : „ Das Kreuz steht, auch wenn die Welt sich dreht“. Brudermeister Wolfgang Heß hielt im Namen der Schützen eine kurze Ansprache. Darin berichtete er von Reaktionen, die ihm zu Ohren gekommen sind : „Wenn ich das Kreuz sehe, weiß ich, dass es nicht mehr weit bis nach Hause ist“ oder „Das Kreuz gibt mir das Gefühl, sicher unterwegs zu sein“. Er erinnerte auch an Meisners Worte vor 20 Jahren : „Seid und bleibt kreuzfidel !“ Erst ein paar Wochen ist es her, dass Vandalen versuchten, den Kreuzstamm rundherum anzusägen, um es so zu Fall zu bringen. Das starke Holz hielt dem Angriff jedoch stand; die Sägen drangen nicht tief ein. Dennoch will die St.-Sebastianus-Bruderschaft eine Metallverkleidung anbringen, die ähnliche Versuche künftig unmöglich machen.


Fronleichnam-Gottesdienst findet statt

Das Schützen- und Volksfest wurde zwar abgesagt, aber das Fronleichnamsfest der Gemeinde findet unter Beteiligung vieler Mitglieder der Bruderschaft am 11. Juni 2020 statt. Um 10.00 Uhr beginnt unter Wahrung aller erforderlichen Abstands- und Hygieneregelungen der Gottesdienst auf dem Kirchplatz. Bei schlechtem Wetter wird die Messe in die Kirche verlegt.

Am Freitagmorgen, 12. Juni 2020, findet um 09.00 Uhr die traditionelle Schützenmesse mit Kranzniederlegung statt. In der Kirche dürfen bis zu 60 Gläubige anwesend sein. Die Hygiene- und Abstandsregelungen (1,5 m zwischen Gläubigen verschiedener Hausstände) sind dabei einzuhalten.

Für die amtierenden Majestäten Markus und Nicole Hucklenbroich, Marko Martenka und Robin Heinecke sowie Jonah Ungermann ist das Schützenjahr damit aber nicht vorbei. Da sie viele Feste nicht feiern durften und das Schützenfest 2020 ausfällt, werden sie ein weiteres Jahr die Bruderschaft repräsentieren. Sie freuen sich bereits auf ein tolles Schützenfest 2021.


Sebastianer laden zum Titularball ein

Zu Beginn jeden Jahres richtet die Sankt Sebastianus Bruderschaft traditionell ihren Festball zum Titularfest aus und lädt dazu alles Erkrather herzlich zum Mitfeiern ein. Der Ball beginnt am Samstag, dem 01. Februar um 20.00 Uhr, der Einlass startet um 19.00 Uhr.

 

Erkrath, 25.01.2020. Die Sankt Sebastianus Bruderschaft feiert jedes Jahr um den 20. Januar herum den Namenstag ihres Schutzpatrons, des Heiligen Sebastianus. Aus diesem Anlass veranstaltet sie das Titularfest in der Erkrather Stadthalle. Für die Stimmung und tanzbare Musik sorgt in diesem Jahr die Band Apetizer.

 

Das Königspaar Markus und Nicole Hucklenbroich freut sich auf viele Besucherinnen und Besucher. Sie werden an dem Abend auch das soziale Projekt ihres Königsjahres vorstellen.

 

Karten gibt es für 15,- EUR im Vorverkauf bei Orthopädie Schuhtechnik Büchel und der Landmetzgerei Dirk Hanten auf der Neanderstraße, sowie bei Knopf und Stoff auf der Bahnstraße.

 


Kleidersammlung der Sebastianer ein voller Erfolg

Im November sammelte die Sankt Sebastianus Bruderschaft Erkrath an zwei Tagen Kleidung und Schlafsäcke für Obdachlose, die über den Gute-Nacht-Bus in Düsseldorf verteilt wurden. Viele Erkratherinnen und Erkrather folgten dem Aufruf und gaben im Sebastianushaus an der Kreuzstraße warme Sachen ab.

Die Frauen und Männer der Sebastianusfamilie waren überwältigt, wie viel abgegeben wurde. Viele warme Decken und Schlafsäcke wurde dann auch unmittelbar weitergereicht, weil die Kälte einsetzte und der Bedarf groß war. Mehrere Anhänger voller Kleidung, Decken, Schlafsäcke und Schuhe kamen zusammen, wurden sortiert und weitergegeben.

Die Bruderschaft bedankt sich - auch im Namen der Obdachlosen - für die vielen Kleidungsspenden und das Engagement der Erkratherinnen und Erkrather.

Der Kontakt zu dem Gute-Nacht-Bus und zu einigen Obdachlosen führte auch dazu, dass über das Thema und das Leben in Obdachlosigkeit bei dem Christkönigsfest der Bruderschaft am 23. November aufgegriffen wurde. Die Fragen „Warum leben in unserer reichen Gesellschaft Menschen auf der Straße?“, „Was ist ihnen passiert?“ und „Kann es jeden treffen“ wurden von den Autorinnen Stefanie Kaufmann und Janna Lichter gemeinsam mit einigen in dem Buch „Draußen sein“ porträtierten Menschen besprochen. Es war für viele Besucher der Veranstaltung ein nachdenklicher und bewegender Abend.