Willkommen

Herzlich Willkommen auf der Internetseite der Sankt Sebastianus Bruderschaft 1484 Erkrath e.V.

 

Die Bruderschaft ist die älteste und größte Vereinigung in Erkrath. Seit Jahrhunderten folgt sie christlichen und heimatverbundenen Werten. Dies wird auch durch die Gemeinnützigkeit des Vereins deutlich, der - dem Bruderschaftsmotto GLAUBE, SITTE, HEIMAT folgend - nicht nur die christliche Gemeinschaft in Erkrath fördert, sondern allen Erkratherinnen und Erkrathern durch Volksfeste und ehrenamtliches Engagement nahe sein möchte. Seit Jahrhunderten wirkt die Bruderschaft mit und für die Kirche und wurde als kirchliche Organisation anerkannt. 

 

Lernen Sie die Bruderschaft kennen. Sie besteht nicht nur aus Schützenfest und Uniformen, sondern auch aus vielen helfenden Händen, die sich für das Gemeinwohl und die örtliche Gemeinschaft engagieren. Das Bruderschaftsleben gestalten dabei die älteren und die vielen jüngeren Mitglieder gemeinsam, frei nach dem Spruch von Thomas Morus "Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme".

Termine

Bitte beachten Sie den Menüpunkt "Termine". Hier finden Sie immer aktuell den Terminplan der Bruderschaft. Auch finden Sie einen Link, über den Sie sich den Terminplan als sogenannte "iCal-Datei" in Ihren privaten Kalender auf PC, Mac oder Smartphone einblenden lassen können.


Mithilfe

Wir brauchen Ihre Mithilfe. Haben Sie noch alte Fotos mit Motiven der St. Seb. Bruderschaft 1484 Erkrath e.V.? Dann helfen Sie doch bitte bei dem Aufbau unserer Bilddatenbank. Schicken Sie bitte die Bilder an die folgende E-Mail-Adresse:

bildersammlung@bruderschaft-erkrath.com

Bitte beschreiben Sie, was und wer zu sehen ist und wann das Bild gemacht wurde. Bitte bestätigen Sie in jedem Falle, dass Sie die Bildrechte haben und der Bruderschaft das uneingeschränkte Recht einräumen, das Bild bzw. die Bilder zu verwenden. Bei Veröffentlichung wird ihr Name als Urheber genannt. Vorab vielen Dank.



Aktuelle Meldungen

Schützen- und Volksfest in Erkrath beginnt

Das Schützen- und Volksfest in Erkrath beginnt schon in wenigen Tagen. Seien Sie dabei und freuen Sie sich mit uns auf viele Highlights, wie die Live-Party-Band Jokebox am Donnerstag, die Goldenen Buam bei unserem Bayrischen Abend am Mittwoch und natürlich die Bendels Band bei unserem Schützenball am Freitag und unserem Krönungsball am Samstag.

 

Mit dabei sind an den verschiedenen Tagen die Hubbelrather Dorfmusikanten, der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Velbert, die Blaskapelle Garath, Tambourcorps und die Jugendmusikschule Erkrath.

 

Damit Sie noch mehr Spass mit unseren Bands haben, können Sie dieses Jahr zum ersten mal alle Veranstaltungen, so jetzt auch den Donnerstag Abend, ohne Eintrittsgeld besuchen.

 

Besonders an das Herz legen möchten wir Ihnen auch das Festhochamt am Donnerstag in unserer Pfarrkirche Sankt Johannes der Täufer. Christliche Werte und die christliche Kultur bewahren zu wollen, bedeutet auch sie zu leben. Dies können Sie bestens bei christlichen Festen wie beispielsweise Fronleichnam. Nach dem Gottesdienst zieht die Gemeinde in einer Prozession durch die Straßen Erkraths und zeigt ihren Glauben friedlich mit Gesängen und Gebeten. Es handelt sich hierbei um eine kirchliche Veranstaltung, die von der Sankt Sebastianus Bruderschaft als 533 Jahre alter kirchlicher Verein begleitet wird.

 

Nachfolgend finden Sie unser gesamtes Programm des Schützen- und Volksfestes 2017. Dabei auch ein kleines Format zum ausdrucken und mitnehmen.


Download
Kirmesprogramm klein zum Ausdruck
Hier finden Sie das Kirmesprogramm auch klein gedruckt auf einer Seite zum ausdrucken und mitnehmen.
Kirmesprogramm klein zum Ausdruck.pdf
Adobe Acrobat Dokument 31.4 KB

Spielgeräte auf der Bahnstraße aufgestellt

Auf der Bahnstraße wurden Spielgeräte installiert. Hier geht es zu dem dazugehörenden Artikel.


Festschriften des Vereins in der Deutschen Nationalbibliothek

Über unsere Internetseite bruderschaft-erkrath.de finden Sie unter "Download" alle Festschriften der St. Seb. Bruderschaft 1484 Erkrath e.V. von 1934 bis 2016. Die sind für die Deutsche Nationalbibliothek so interessant, dass wir um Bereitstellung unserer Publikationen gebeten wurden. Und so sind seit heute unsere Festschriften in der Nationalbibliothek.


Erkrather Straßenkarneval

Die Sankt Sebastianus Bruderschaft 1484 Erkrath e.V. hat auch in diesem Jahr wieder an dem großen Umzug teilgenommen, den "Die letzten Hänger 1963 e.V." veranstaltet haben. Nach einem Biwak unter der Markthalle zog der Zug vom Gerberplatz aus über die Neanderstraße, Bismarckstraße, Bahnstraße über den Bahnhof und zurück am Rathaus vorbei durch die Fußgängerzone, über die Kirchstraße, Beethovenstraße, Neanderstraße, Gerberstraße zurück auf den Gerberplatz. Viele Besucherinnen und Besucher säumten die Straßen und sammelten fleißig Kamelle.

 

Die Sebastianer standen ganz im Zeichen des Wilden Westens und einer Pferderanch, wie es ihr Königspaar, Gerhard und Elsmarie Hanten, im Norden Erkraths betreiben. So waren auch viele Reiterinnen aus dem "Hanten-Stall" dabei und verstärkten die Fußtruppe zusätzlich.

 

Nach einem gelungenen Umzug feierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch in der Gaststätte "Stefan's" unseres Vereinsmitgliedes Stefan Ernst.

 

Fotos zu dem Umzug finden Sie hier.


Ein (un-)beschwertes Fest: Titularball 2017

Am Samstag feierte die Sankt Sebastianus Bruderschaft 1484 Erkrath e.V. ihr jährliches Titularfest zu Ehren ihres Schutzpatrons, des heiligen Sebastian. Nach dem Einmarsch der Bruderschaft und ihres Königspaares, Gerhard und Elsmarie Hanten, eröffnete Brudermeister Wolfgang Heß den ersten Ball des Jahres in Erkrath aus aktuellem Anlass ungewohnt: Mit einer Schweigeminute und Gedenken an die Toten und hier insbesondere an Ludwig Weyer und seinen Cousin Heinz Weyer. Beide sollten an dem Titularfest für ihre 70-jährige Mitgliedschaft in der Bruderschaft ausgezeichnet werden. Hierzu kam es nicht mehr, da Heinz Weyer am Vortag des Titularfestes beigesetzt und Ludwig Weyer nur wenige Stunden später verstorben ist. Mit großer Betroffenheit haben die Bruderschaftsmitglieder die Nachrichten so kurz vor der Feier und den geplanten Ehrungen aufgenommen.

Ludwig Weyer trat 1947 in die Bruderschaft ein. Er war Mitglied der Reiter-Kompanie und 1961 Regimentskönig. 1962 erhielt er das Silberne Verdienstkreuz, 2009 den Hohen Bruderschaftsorden. Von 2003 bis 2009 stand er als Rittmeister dem Reitercorps vor.

Bereits 1946 trat Heinz Weyer in die Bruderschaft ein und übernahm für 50 Jahre das Amt des Fahnenschwenkers der Bruderschaft, das schon sein Großvater inne hatte. Heinz Weyer bereitete so Generationen von Prinzen und Königen der Bruderschaft eine unvergessliche Proklamation.

Der Rittmeister (Kompaniechef des Reitercorps) Tillmann Keens ließ Heinz und Ludwig Weyer, die Mitglieder des Reitercorps waren, gemeinsam mit allen anwesenden Gästen mit dem Reitergruß "Horrido" ehren. Er erinnerte daran, wie gerne die Beiden gefeiert haben und in ihrem Sinne das Titularfest gefeiert werden solle.

Und so konnte den knapp 320 Gästen in der ausgebuchten Stadthalle ein tolles Programm geboten werden. Die "Rolls Voice Band" spielte den Abend über gemischte Musikrichtungen für Standardtänze und viele fetzige Stücke, die für eine volle Tanzfläche sorgten. Die hohe Qualität der Band bildete einen wunderbaren Rahmen für die ganze Veranstaltung.

Auch in diesem Jahr gab es wieder besondere Auftritte und Showeinlagen zu Ehren des Königspaares. Petra Hanten, die Tochter des Königspaares, trat gemeinsam mit der Line Dance-Gruppe des TUS Erkrath auf und zeigte einige Choreografien aus ihrem Tanzprogramm, das zu Country-Musik ausgeführt wird. Die Tanzschule Iris Graf zeigte einmal mehr ein tolles und professionelles Tanzprogramm: Zwei großartige Solo-Tanzeinlagen wurden eingebettet in eine Footloose- und eine Grease-Interpretation. Drei Mitglieder des Reitercorps zeigten eine witzige Show mit dem Titel "Die drei Tenöre" und gerieten dabei bedrohlich in Schieflage. Die Jungschützen führten ein Medley aus vielen Musik- und Filmtiteln auf.

Zwischen den Musik- und Showauftritten wurden einige Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet: Jürgen Ziegner (40 Jahre), Jochen Janssen (50 Jahre), Gerhard Hanten (60 Jahre), Ernst Jüntgen (60), Norbert Polmans (60 Jahre), Willi Strucksberg (70 Jahre, er konnte die Ehrung nicht persönlich entgegennehmen) und Aloys Gumpertz (70 Jahre). Die Lücke die Heinz und Ludwig Weyer (beide 70 Jahre Mitgliedschaft) bei den zu Ehrenden hinterließen, war deutlich zu spüren.

Eine besondere Ehrung gab es für Thomas Laxa von dem "FC Parea Schimmelbusch" (http://www.fcparea.de). Seit 2001 ermöglicht der Fußballclub Jugendlichen, darunter viele mit Migrationshintergrund und aus sozialschwachen Familien, ein Fußballtraining, das sie sich aus zeitlichen oder finanziellen Gründen anders nicht erlauben könnten. Schirmherrin des Projektes ist die Bundestagsabgeordnete und frisch gewählte Bundestagsvizepräsidentin, Michaela Noll (mdB). Der Verein möchte mit dem Training Werte wie Disziplin und Teamgeist vermitteln und das friedliche und faire Miteinander fördern. Projektleiter und Gründer Thomas Laxa wurde auf dem Titularfest für sein soziales Engagement mit dem Sebastianus-Ehrenpreis ausgezeichnet.

Weit nach Mitternacht endete der festliche Ball, der ganz im Sinne von Heinz und Ludwig Weyer ein tolles Fest war.

 

(Text und Fotos: Peter Adelskamp)